Neues Förderprogramm für KWK-Anlagen bis 20 kWel

Am 17. Januar 2012 hat das Bundesumweltministerium ein Programm zur Förderung von KWK-Anlagen in Kraft gesetzt. Bis zum 15. März veröffentlicht das Bundesamt für Wirtschaft und Ausfuhrkontrolle (Bafa) eine Liste der förderfähigen Anlagen. Der Zuschuss kann ab dem 1. April 2012 beantragt werden.


Ab April können Bauherren, die in Bestandsbauten besonders effiziente KWK-Anlagen installieren lassen, auf einen neuen Fördertopf zugreifen.

Nach diesem Förderprogramm können neue Blockheizkraftwerke bis 20 Kilowatt elektrisch (kWelel werden mit 3.450 Euro gefördert. Die Anlagen dürfen jedoch nicht in einem Gebiet mit Anschluss- und Benutzungsgebot für Fernwärme liegen und müssen im Rahmen eines Wartungsvertrags betreut werden.

Die Effizienzanforderungen jedoch sind anspruchsvoll: Anlagen mit weniger als 10 kWel Leistung müssen mindestens 15 Prozent und Anlagen von 10 bis einschließlich 20 kWel müssen mindestens 20 Prozent Primärenergie einsparen. Außerdem muss der Gesamtnutzungsgrad von mindestens 85 Prozent eingehalten werden. Das geht weit über die Anforderungen der EU-KWK-Richtlinie für Kleinstanlagen hinaus.

Weiterhin müssen förderfähige KWK-Anlage folgende Voraussetzungen haben:

• Wärmespeicher mit einem Mindestenergiegehalt
• Steuerung und Regelung für eine wärme- und stromgeführte Betriebsweise
• intelligentes Wärmespeichermanagements
• Messsystem zur Bestimmung des aktuellen Strombedarfs für Anlagen ab 3 kW

Förderfähig sind alle KWK-Anlagen, die auf der Liste der förderfähigen Anlagen des Bafa enthalten sind, die bis zum 15. März 2012 veröffentlicht und kontinuierlich aktualisiert wird. Der Zuschuss kann ab dem 1. April 2012 beim BAFA beantragt werden. Das entsprechende Antragsformular wird rechtzeitig veröffentlicht.

Schreibe einen Kommentar