GIH Gebäudeenergieberater Ingenieure Handwerker Bundesverband



Energieeffizienz  durch  qualifizierte  Beratung: vor Ort  – neutral  – unabhängig  – professionell
Selbstverständnis

  • Vertreter der unabhängigen Gebäudeenergieberater aus den Bereichen Hand­werk, Architektur, Ingenieurwesen und Naturwissenschaften.
  • Junge Institution, die ihr Profil im neuen Marktfeld „Energieberatung“ kontinuier­lich ausbaut.
  • Anhörungsberechtigter Interessenverband bei Bundes- und Landesbehörden.
  • Überregionale Mitarbeit bei der nationalen Umsetzung der End-Energieeffi­zienz­richtlinie und Energieeinsparverordnung.
  • Dachverband mit regionaler Strukturierung in den Bundesländern.
  • Profilierung als Dachorganisation und Vertretung der Gebäudeenergieberater als zentraler Ansprechpartner für Politik, Wirtschaft, Wissenschaft, Medien, In­dustrie und aller öffentlichen Institutionen.
  • Erreichung hoher Energieeffizienz durch qualifizierte Beratung.
  • Erarbeiten von Alleinstellungsmerkmalen für GIH-Energieberater:

o professionelle Energieberatung

o sichere Empfehlungen für Sanierungsprioritäten

o Kenntnis von geeigneten anerkannten Produkten und Verfahren mit zu­kunftsweisenden Technologien

o Kompetenter Partner für das Fachhandwerk vor Ort

  • Eigenes Qualitätssicherungssystem zur Zertifizierung von Energieberatern.
  • Einbindung im Verbände übergreifenden Qualitätssicherungssystem für Ausstel­ler von Energieausweisen.
  • Steigerung der Mitgliederzahl, um sukzessive Gewicht und Bedeutung in der Öf­fentlichkeit zu gewinnen.
  • Filtern der im Bundesgebiet gelisteten Energieberater, um die zu gewinnen, die aufgrund ihrer Ausbildung für den zertifizierten Energieberater geeignet sind.
  • Fortbildung der Mitglieder.
  • Den Mitgliedern Mittel und Maßnahmen an die Hand geben, um ihnen nach au­ßen ein klares Profil zu geben, ihre Souveränität im Auftritt und bei der Bera­tung zu stärken.
  • Weiterentwicklung und Etablierung des Berufsbildes „Energieberater“ mit Fokus auf weitergehende Dienstleistungen mit einheitlichem klar definierten Ausbil­dungs- und Qualitätsstandards.

Schreibe einen Kommentar