Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen e.V.


Interessenvertretung, Fortbildung und Rechtsberatung – der Bundesverband Freier Immobilien- und Wohnungsunternehmen (BFW) unterstützt seine Mitglieder mit Service aus einer Hand. Als einem Spitzenverband der Immobilienwirtschaft gehören ihm derzeit rund 1.600 Mitglieder und verbundene Unternehmen an, die zusammen einen Wohnungsbestand von rund 3,2 Millionen Wohnungen sowie Gewerberäume von insgesamt 10,4 Millionen Quadratmeter Nutzfläche verwalten. Im Jahr 2005 investierten sie im Wohnungsbau inkl. Grundstücksinvestitionen über 62 Mrd. Euro; im Gewerbebau waren es 7 Mrd. Euro. Rund 70.000 Wohnungen pro Jahr werden von den BFW-Mitgliedern gebaut.Der BFW steht kontinuierlich im Dialog mit der Politik und Verwaltung. Gegenüber den Parlamentsauschüssen, in parlamentarischen Abenden sowie einem engen persönlichen Kontakt zu EU-, Bund- und Länder-Abgeordneten und zu Ministerialbeamten werden brennende Themen der Immobilienwirtschaft kritisch und konstruktiv diskutiert.

Der Verband engagiert sich überdies bei zukunftsorientierten Themen wie der altersgerechten Anpassung des Wohnungsbestandes oder der Einbeziehung der Immobilie in die private Altersvorsorge. Den Mitgliedern bietet der BFW zahlreiche Seminare und Fortbildungsveranstaltungen an – unter anderem zum Bau-, Miet- und Steuerrecht. Branchendaten und Rahmenverträge sind weitere Beispiele für den Service durch den BFW. Daneben schafft der Spitzenverband der Immobilienwirtschaft den Unternehmen mit speziellen Arbeitskreisen eine Plattform für Fachinformationen und den Erfahrungsaustausch. Auch auf diesem Gebiet will der BFW vor allem ein Dienstleister und Partner der freien Immobilien- und Wohnungswirtschaft sein.

Schreibe einen Kommentar